Klassische Astrologie
Beratung & Unterricht

Aktuelles

Ein Stundenhoroskop im August

Sammlung des Lichts

nennt sich eine stundenastrologische Regel, nach der ein langsam laufender Planet nacheinander von zwei schnell laufenden Planeten aspektiert wird, wodurch die beiden eine Verbindung, ähnlich einem Aspekt, erfahren.  

Die Sprache der Alten war bildhafter als unsere heutige und bringt anschaulich das Geschehen auf den Punkt: Der langsame Planet sammelt das Licht der beiden schnelleren Planeten und bringt so zusammen, was zusammen gehört.

Ein anschauliches Beispiel dazu fand ich in einer Frage, bei der es um einen verlorenen Schlüssel ging. Die Fragestellerin hatte ihren ganzen Schlüsselbund verloren, samt Wohnungs- und Büroschlüssel. Er war ihr vermutlich aus dem Rucksack gefallen, während sie mit dem Fahrrad unterwegs war. 

Deshalb die Frage:

"Bekomme ich meine Schlüssel wieder?"  27.08.2019 um 10:16 MEZ/S in Horben (L 007°52'O/B 47°56'N)



Bei einem Suchhoroskop müssen, soll das Vermisste zurückkommen, die Signifikatoren der Fragesteller und des gesuchten Gegenstandes eine Verbindung eingehen, meist durch Aspekte.

Im obigen Horoskop symbolisiert Venus die Fragestellerin (FS), sie steht in der Jungfrau und im 11. Hau,. ihr Nebensignifikator ist Mond.

Der Schlüssel ist ihr persönlicher Besitz, symbolisch von Mars vertreten, ebenfalls in der Jungfrau und im 11. Haus.  

Venus ist der schnellere Planet und gerade an Mars vorbei gezogen. Hier spiegelt sich die Frage wieder: die FS Venus zieht weiter und lässt ihren Schlüssel, Mars, zurück. Es bedeutet jedoch auch, dass es keinen Aspekt mehr geben kann zwischen den beiden. Auch der Mond macht keinen Aspekt mehr, er ist schon auf 20° im Krebs und im Leerlauf, d.h. er bildet keine Aspekte mehr, bevor er das Zeichen verlässt.

Sind die Schlüssel also für immer weg?

Wir betrachten Stundenhoroskope dynamisch, d.h. wir schauen was bisher an Bewegung im Horoskop stattgefunden hat und was künftig bewegt wird. Venus hatte zuletzt ein Trigon zu Uranus und Mars wird als nächster Planet ein Trigon zu Uranus machen. Uranus sammelt also das Licht von Venus und Mars und bringt so beide wieder zusammen. Seine Stellung im 7. Haus zeigt dass ihn jemand finden und an entsprechender Stelle abgeben wird.

So war es auch. Schon 1 Tag später teilte mir die FS mit, dass ihr Schlüsselbund gefunden wurde und Dank einer Verlustmarke am Schlüsselbund der Besitzerin zurück gegen werden konnte. 




Der 14. Juni 2019 beschert uns eine Energie-Krise der besonderen Art. Mars, im Horoskop symbolisch für Selbstbehauptung, Durchsetzung und Aktivität, bewegt sich seit Mitte Mai durch das Tierkreiszeichen Krebs - und damit mitten rein in die Energiekrise. Der Kampf um die Ressourcen wird emotionaler, die Ohnmachtsgefühle im eigenen Erleben größer. Einen Höhepunkt dieser Energie-Krise ist mit dem morgigen Freitag erreicht, wenn Mars in eine gradgenaue Opposition zu Saturn läuft und gleichzeitig, ebenfalls gradgenau, Trigone bildet zu Mond und Neptun in Fische und Skorpion. Sehr viel Phlegma also, das den an sich feurigen Mars beeinflusst, der sich mehr bei Hitze und Trockenheit so richtig in seinem Element fühlt. Diese Marsenergie fühlt sich mehr stockend an, ausgebremst, von Launen bestimmt. Gehen wir jedoch konform mit ihr, schenkt sie uns Langsamkeit, Entschlüsse reifen zu lassen, Hindernisse, an denen wir wachsen können, ein Gefühl der Verantwortung für unser Tun und die Erkenntnis, dass alles Handeln Konsequenzen mit sich bringt.

Es ist jetzt nicht die Zeit, Dinge übers Knie zu brechen, jetzt brauchen wir Geduld und Ausdauer um ans Ziel zu kommen. Und weil es nicht eilt, können wir uns derweil die Zeit mit träumen, musizieren, Meditation und Yoga verbringen, darauf vertrauen aus dem Bauch heraus die richtigen Entscheidungen zu treffen und erfahren, dass ein Gefühlsimpuls uns oft spontan zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Ort bringt.



Mai 2019

Seit unserem Osterausflug nach London vermisse ich meine Ersatzbrille. Dies ist deshalb tragisch, weil ich ohne Brille quasi blind bin, aus Sicherheitsgründen immer eine Zweitbrille dabei habe und diese vermisste Brille besonders teuer war.

Was liegt näher als das Stundenhoroskop zu befragen?

Ich stellte die Frage, nachdem ich zuvor vergeblich gesucht hatte, am 23.05.19 um 14:33 MESZ in Horben:

Wo ist meine Brille?


Fragesteller: wie immer der Planet aus dem 1. Haus (Aszendent), hier also Merkur. Im 9. Haus spiegelt er die Frage wider. Ich war auf Reisen.

Brille, als beweglicher Besitz der Planet aus Haus 2. In Stier im Domizil zeigt sie Dinge an, die auf irgendeine Weise wertvoll sind.

Venus im Tierkreiszeichen Stier im 8. Haus beschreibt also das Wo!

Stier ist ein Erdzeichen, also irgendwo wo es trocken ist, in Bodennähe, real auffindbar, stofflich

Haus 8 steht für den Besitz der anderen, bezeichnet dunkle Orte, die nicht leicht zugänglich sind, geheime Orte, die nicht für die Öffentlichkeit gedacht sind, versteckte Orte, Höhlen??? Wo in meiner Wohnung könnte das sein? Die Himmelsrichtung süd-westlich bringt mich auch nicht weiter. In meiner Wohnung entspräche das meinem Arbeitszimmer. Also suchte ich unterm Regal und in der Sofaritze.

Die größte Herausforderung in der Stundenastrologie ist immer die, das Angezeigte zu übersetzen. Doch bevor ich mich an diese Übersetzungsarbeit mache, schaue ich nach ob es sich überhaupt lohnt. Kommt das Gesuchte zurück, finde ich es wieder?

Dazu brauche ich einen Aspekt zwischen Fragesteller und Gesuchtem, hier also zwischen Merkur und Venus:  Merkur und Venus stehen nur 30° voneinander entfernt was einem Halbsextil entspräche, jedoch kein klassischer Aspekt ist. Aber, die Venus geht in ein Trigon - Aspekt zum AC, was hoffen lässt, denn das AC ist immer der Fragesteller, sein Körper, sein Auftreten und sein Aussehen.

Ich habe vergeblich gesucht. Schließlich habe ich meinen Sohn gebeten, in London im Hotel anzurufen. Am gleichen Tag suchte ich in meinem Rucksack nach Belanglosem und entdeckte eine Innentasche, deren Vorhandensein ich vergessen hatte. Der Rucksack ist relativ neu, aber ich habe ihn jeden Tag dabei - die Innentasche habe ich dabei nie wahrgenommen. Plötzlich entdeckte ich sie und darin: meine Brille!

Es war heute am 30.05. um 10:15 MESZ. Der Merkur ist gerade unter den Strahlen der Sonne hervor und das Venus-Trigon zum Aszendent ist bis auf 2° genau. Und mein Rucksack hängt die ganze Zeit in meinem Arbeitszimmer.

Wobei sich wiederum bestätigt: Die Planeten zeigen an wenn wir gelernt haben sie zu lesen.